Unten rum frei machen bitte!

Amelie Chayse Amelie:

Hallo Nareya! Ich freue mich wirklich sehr, dass Du Dich dazu bereit erklärt hast bei unserem Interview-Format mitzuwirken. Lass uns doch einfach mal locker flockig starten und unseren Lesern zu Beginn verraten, welches unserer Mitglieder sie heute etwas genauer kennenlernen werden.

Nareya Mythec Nareya Mythec (Ex CEO):

Du meinst wer ich bin?

Amelie Chayse Amelie (Lacht):

Ja, genau das war meine Intention dahinter.

Nareya Mythec Nareya Mythec (Ex CEO):

Ich bin der Bart und sozusagen der zwangsmäßig ernannte CEO der Banished Braindead Zombies.

Amelie Chayse Amelie:

Zwangsmäßig?

Nareya Mythec Nareya Mythec (Ex CEO):

Nein, alles gut! Natürlich mache ich den Job freiwillig.

Amelie Chayse Amelie:

Wie bist Du denn auf die Idee gekommen diese Corporation ins Leben zu rufen?

Nareya Mythec Nareya Mythec (Ex CEO):

Ich möchte hier ehrlich gesagt gar nicht so sehr auf die Details eingehen. Wer sich für unsere Hintergrundgeschichte interessiert, kann demnächst ja einfach mal in unser Geschichts-Format reinschnuppern. Dort wird unsere Corporation dann etwas genauer unter die Lupe genommen. Generell lässt sich aber sagen, dass ich diese Spielergruppe in dem Sinne nicht gegründet, sondern eher gerettet habe. Ein paar von uns kannten sich nämlich schon vorher und waren Teil einer anderen Community. Der dortige CEO hat seine Pflichten mit der Zeit aber immer mehr und mehr vernachlässigt, so dass ich mich dazu bereit erklärt habe ein paar seiner Aufgaben zu übernehmen. Irgendwann haben wir uns dann dazu entschlossen, aus der Not heraus eine eigene Corporation zu gründen und man schlug mich für den Posten des CEO vor.

Amelie Chayse Amelie:

Gibt es denn etwas, was Dich an diesem gemeinsamen Projekt nach wie vor begeistert?

Nareya Mythec Nareya Mythec (Ex CEO):

Ja und zwar der verrückter Haufen, mit dem ich schon relativ lange zusammen EVE spiele. Die Jungs und ich haben echt schon einiges durchgemacht und trotzdem sind sie immer noch mit am Start. Das macht einfach Laune und zeigt einem, dass man sich auf die Leute wirklich verlassen kann. Ansonsten gefällt mir noch die familiäre und stressfreie Atmosphäre die bei uns in der Corporation herrscht. Wir schaffen es, ohne großartige Diktatur und Zwänge ein reibungsloses Gameplay zu ermöglichen. Es läuft also alles sehr gut bei uns.

Amelie Chayse Amelie:

Wenn Du sagst, dass bei uns in der Corporation alles sehr angenehm abläuft, würdest Du deinen Posten als CEO dann also auch nicht als stressig bezeichnen?

Nareya Mythec Nareya Mythec (Ex CEO):

Der Begriff Stress ist in EVE relativ. Sicherlich war es eine Zeit lang sehr anstrengend, gerade als es um unsere Allianzeintritte bei SMA und CO2 ging. Die ganze Diplomatie-Kiste hab ich damals ja noch alleine geschmissen. Mittlerweile habe ich aber Kaho an meiner Seite, der mir eine wirklich großartige Hilfe ist. Nun kann ich mich auch mal ein paar Tage zurück lehnen ohne, dass etwas großartig aus dem Ruder laufen kann. Das kommt mir gerade dann zugute, wenn es mir aus privaten Gründen nicht möglich ist EVE zu spielen. Ich muss wirklich sagen, dass ich finde, dass Kaho und ich uns in der Führungsebene sehr gut ergänzen.

Amelie Chayse Amelie:

Hast Du eigentlich eine Vorstellung davon, wie groß deine Corporation mal werden soll?

Nareya Mythec Nareya Mythec (Ex CEO):

Uff.. also wenn ich jetzt von mir selbst ausgehe denke ich da nicht in allzu großen Maßstäben. Ich bin eben nicht der Typ Mensch, der sich in einer zweihundert Mann Corporation wohl fühlt, wo man am Ende keine Sau mehr wirklich kennt. Generell denke ich aber, dass ein langsames und stetiges Wachstum ein guter Kompromiss ist, um größer zu werden und gleichzeitig den persönlichen Aspekt nicht zu kurz kommen zu lassen. Um ehrlich zu sein möchte ich aber auch nicht alleine entscheiden, wo wir am Ende die Grenze setzen werden, sondern das ganze lieber zusammen mit meinen Jungs abklären. Aktuell sind wir ja nur ungefähr zehn aktive Piloten, was in einem natürlich schon den Wunsch weckt sich ein wenig zu vergrößern. Ich schätze wenn wir so zwanzig Spieler in eine Flotte bekommen würden, dann wäre das schon mal ein solider Anfang. Trotzdem sehe ich das ganze Thema nicht so stressig wie manch anderer. Ich brauche wirklich keine riesige Corporation um mich rum, wenn ich mich mit den Personen nicht verstehe. Da präferiere ich dann doch lieber ein kleines Wachstum, aber dafür mit Leuten, mit denen man auch gerne mal ein Bier trinken gehen würde.

Amelie Chayse Amelie:

Was gibt es denn sonst noch so für Ziele, die Du mit der Corporation in Zukunft verfolgen möchtest?

Nareya Mythec Nareya Mythec (Ex CEO):

Es musste ja kommen. Ich hasse diese Frage.. wirklich!

Amelie Chayse Amelie (Lacht):

Da musst Du jetzt wohl durch.

Nareya Mythec Nareya Mythec (Ex CEO):

Mein primäres Ziel ist es diese Corporation mit Leib und Seele am Leben zu erhalten. Es ist einfach ein super cooler Haufen, bei dem ich mir wünsche, dass wir immer so viel Spaß zusammen haben werden, wie in den vergangenen zwei Jahren in denen wir schon zusammen hocken und dieses Spiel spielen. Ich hoffe einfach, dass diese Gruppe nicht kaputt geht nur weil es mal corporations- oder allianzmäßig etwas härter wird. Ansonsten habe ich, wie eben schon gesagt, den Wunsch, dass wir etwas wachsen. Allerdings brauchen wir keine Frauen mehr, eine langt! Danach kommen dann nur noch solche Bestreben wie jede Menge lustiger Abende im TS zu verbringen und die Möglichkeit zu schaffen noch ein wenig mehr Kohle im 0.0 scheffeln zu können. Natürlich müssen wir jetzt aber erst einmal schauen, wie es bei CO2 SOV-technisch weitergeht. Ich bin zwar jemand, der sehr gerne PVP betreibt, allerdings halte ich mich auch gerne in einem eigenen System auf. Am liebsten wäre mir wieder eine schöne Sackgasse, in der pro Woche nur ein Neut vorbei schaut und gleich wieder abhaut, so dass wir die Chance haben in Ruhe unsere Accounts und unsere Schiffe zu finanzieren. Ein letztes Ziel, was mir noch vor Augen schwebt, wäre eine eigene Industrial-Citadel. Die ist momentan aber erstmal auf Eis gelegt, bis sich die aktuelle Situation wieder beruhigt hat.

Amelie Chayse Amelie (Lacht):

Dann hast Du ja Glück, dass Du Toffi64 in deiner Corporation hast. Ich habe ja bereits vernehmen können, dass er sich mit Sackgassen wohl sehr gut auskennen soll.

Nareya Mythec Nareya Mythec (Ex CEO):

Ja, das stimmt wohl!

Amelie Chayse Amelie:

Worauf legst Du denn bei neuen Mitgliedern eigentlich besonders wert?

Nareya Mythec Nareya Mythec (Ex CEO):

Ich wiederhole mich nur ungerne: keine Frauen!

Amelie Chayse Amelie (Lacht):

Es sollen also schon richtige Mitglieder sein?

Nareya Mythec Nareya Mythec (Ex CEO):

Genau aus diesem Grund nennt man das doch so, oder? Du bist hier lediglich geduldet.

Amelie Chayse Amelie (Lacht):

Ach so ist das also!

Nareya Mythec Nareya Mythec (Ex CEO):

Nein, Spaß beiseite. Ich achte bei einem Bewerber in erste Linie auf seinen Charakter. Am Ende muss es ihm ja immerhin möglich sein, sich gut in die bestehende Gruppe zu integrieren zu können. Sicherlich wirken hunderte von Skillpunkten und grüne Killboards zunächst attraktiver, als die ersten Werke eines Neulings. Allerdings sagen solche Sachen ja bekannterweise nicht wirklich viel über den Menschen und dessen soziale Kompetenzen aus. Das bedeutet, dass wir schauen, dass das potentielle neue Mitglied auf jeden Fall Spaß versteht und vielleicht auch ein kleines bisschen verrückt ist. Dadurch, dass es bei uns eben keinen Online-Zwang gibt, muss das Zwischenmenschliche bei einem Bewerbungsgespräch auf jeden Fall stimmig sein und einen guten Eindruck hinterlassen. Wenn dann der API-Check noch keine schlechte Vorgeschichte aufdeckt, steht einer erfolgreichen Aufnahme eigentlich so gut wie nichts im Wege. Leider ist es nicht ganz so einfach, die Menschen im Vorfeld zu erkennen, die wirklich zu einem passen. Wobei ich auch sagen muss, dass wir bei unserer Suche noch nie großartig auf die Schnauze gefallen sind und bisher echt großes Glück bei der Auswahl unserer Piloten hatten. An dieser Stelle möchte ich dann noch anmerken, dass wir unsere Mitglieder jederzeit bestmöglich unterstützen. Egal ob es sich um Hilfe beim Ein- und Auszug oder um irgendwelche Kleinigkeiten und Gefallen handelt. Nichtsdestotrotz bleibt dieses Game ein „Geben und Nehmen“, weswegen sich das ganze schon im Gleichgewicht befinden sollte. Abgesehen von der Unterstützung bieten wir unseren Leuten dann noch die Option an, abseits von EVE in Kontakt zu bleiben. Für diesen Zweck haben wir eine WhatsApp-Gruppe eingerichtet in der wir täglich irgendwelche Scheiße schreiben und uns auf dem laufenden halten. Die Idee und deren Umsetzung finde ich auch ehrlich gesagt echt cool.

Amelie Chayse Amelie:

Also würdest Du schon behaupten, dass wir ebenfalls ein guter Anlaufpunkt für Neulinge sind?

Nareya Mythec Nareya Mythec (Ex CEO):

Definitiv! Selbst für frischgebackene Charakter-Besitzer und Anfänger kann das 0.0 eine wirklich interessante Erfahrung sein. Zusätzlich haben wir bei uns in der Corporation kein Skillpunkteminimum für eine Aufnahme gesetzt. Wenn jemand beispielsweise bereits in der Lage wäre einen Ceptor zu fliegen, kann er sich schon mal halbwegs sicher und lebendig durch den Space bewegen. Sobald er dann bei uns ist, kann man ihn dann beim skillen unterstützen und ihn bei seinen ersten Flotten an die Hand nehmen. Es gibt in unseren Doktrinen auch einige kleinere Support-Schiffe, welche leicht skillbar sind und trotzdem jede Menge Spaß machen. Dann hätten die vielen Erklärbären in unserer Corporation auch endlich mal wieder was zu tun.

Amelie Chayse Amelie:

Wie zufrieden bist Du denn dann mit deinen aktuellen Mitgliedern?

Nareya Mythec Nareya Mythec (Ex CEO):

Ich bin durch die Bank weg echt zufrieden mit meiner Truppe. Natürlich gibt es immer mal Hoch- und Tiefpunkte was die Aktivität angeht. Da wünscht man sich dann doch schon mal ab und zu, den ein oder anderen wieder öfters im Spiel anzutreffen. Allerdings steht bei uns das Reallife an erster Stelle. Klar ist es dann nicht so schön, wenn man irgendwann über Tools wie Discord mitbekommt, dass derjenige das Spielen von WoW als Reallife definiert und statt mal in EVE Online zu kommen, lieber dreißig Stunden am Tag dieses Spiel suchtet. Das passt dann irgendwie nicht so ganz zusammen, aber so etwas kann man dann ja auch ansprechen und in Ruhe wie erwachsene Menschen klären.

Amelie Chayse Amelie:

Und wie würdest Du den Zusammenhalt innerhalb der Corporation beschreiben?

Nareya Mythec Nareya Mythec (Ex CEO):

Da muss ich echt mal einen Moment überlegen, wie ich das am besten beschreiben soll.. Ich würde es einfach als einen fetten, zusammenhängenden Haufen bezeichnen, eine kleine Clique. Es ist quasi so, als ob wir eine kleine Gruppe von Kumpels mit einer Kumpeline wären und einfach zusammen unser Ding durchziehen.

Amelie Chayse Amelie:

Wo wir gerade vom Zusammenhalt sprechen, was sind eigentlich deine Beweggründe mit der Corporation bei CO2 zu bleiben?

Nareya Mythec Nareya Mythec (Ex CEO):

Für PVP natürlich! Außerdem wer will schon zur Horde oder NC? Wenn Du da nicht fünf Titans im Hangar stehen hast, wollen die Dich eh nicht haben. Was hat man da schon für eine Wahl? Nein, also CO2 ist einfach eine wirklich sehr gut organisierte Allianz in der man jede Menge Spaß haben kann. Des Weiteren haben wir einen total verrückten Allianz CEO der im TS gerne mal enrage geht und sich dann genauso schnell auch wieder beruhigt. Das ist einfach ziemlich cool. Abgesehen davon haben wir ein wirklich großes Angebot an Flotten und unser ehemaliger Space war ja auch nicht gerade von schlechten Eltern.

Amelie Chayse Amelie:

Ich würde gerne nochmal auf Dich, als Kapselpilot, zurückkommen. Welche Aufgaben übernimmst Du denn nun genau für unsere Corporation?

Nareya Mythec Nareya Mythec (Ex CEO):

Zunächst einmal bin ich das Auge der Corporation. Du kannst mich also auch gerne Sauron, das Auge von Mittelerde nennen. Spaß beiseite, ich behalte bei uns eben den Überblick und mit Kaho an meiner Seite die ganze Truppe ein wenig zusammen. Wobei ich in den letzten paar Wochen weniger mit dem Posten des CEOs sondern eher mit der Logistik für unsere Corporation beschäftigt war. Mein Schwerpunkt lag also derzeit mehr auf dem rein und raus springen von Gütern. Im Diplomatie-Bereich ist es aktuell ja auch recht ruhig, da es in der Allianz soweit echt gut läuft. Ansonsten versuche ich noch die Leute bei Laune zu halten, was bisher auch immer ganz gut geklappt hat.

Amelie Chayse Amelie:

Wenn momentan für Dich als CEO keine größeren Aufgaben anfallen, wie viel Zeit verbringst Du dann noch in EVE?

Nareya Mythec Nareya Mythec (Ex CEO):

Meine Onlinezeiten sind schon teilweise ganz schön am schwanken, was meinem Schichtdienst als Krankenschwester geschuldet ist. Da gibt es dann Tage, an denen ich fünfzehn Stunden lang online bin und widerum Wochen in denen ich gerade mal diese Zahl in Summe erreiche. Generell stehen bei mir eben die Familie und der Job an erster Stelle, alles was mir danach dann noch an Freizeit übrig bleibt wird aber ins Spiel investiert.

Amelie Chayse Amelie:

Wie bist Du überhaupt zu EVE Online gekommen?

Nareya Mythec Nareya Mythec (Ex CEO):

Ich war schon immer ein absoluter Space-Freak. Da war es mir auch schon immer egal ob es sich nun im Star Wars, Star Trek oder sonst irgendetwas handelte. Das Thema begleitet mich somit schon seit meiner Kindheit und hat mich bis heute nicht losgelassen. Früher habe ich dann unter anderem die ganze X-Reihe gezockt, bis mich vor ungefähr zehn Jahren ein Freund auf EVE Online aufmerksam gemacht hat. Damals gab es das Spiel allerdings nur auf Englisch und es steckte noch in den Kinderschuhen. Irgendwann habe ich das Game dann tatsächlich mal installiert und mich dort ein wenig umgesehen. Allerdings muss ich mir eingestehen, dass ich die Spielmechanik nicht wirklich durchblickt habe und aufgrund dessen mein Interesse an dem ganzen ziemlich schnell wieder verpufft war. Immerhin hatte ich ja noch eine Menge anderer Spiele, die mich durchaus mehr gefesselt hatten. Ein paar Jahre später war ich dann wieder auf der Suche nach einem neuen MMORPG und habe aus Neugier mal wieder in EVE reingeschaut. Nach dem ganzen Counterstrike und WoW Gesuchte war das mal wieder eine richtig nette Abwechslung und hat mich auch ein ganzes Jahr lang beschäftigt, bis ich dann erneut das Handtuch geschmissen habe. Zu der Zeit hatte mich mein Reallife einfach zu sehr in Anspruch genommen und ich habe meine Umschulung und meine Familie eben vor jegliche Freizeitbeschäftigungen gestellt. Als ich im Jahr 2014 dann mal wieder in EVE reingeschnuppert habe, hatte ich wieder richtig Lust auf das Game und mich dazu entschieden nochmal von vorne anzufangen.

Amelie Chayse Amelie:

Wenn Du tatsächlich die Gelegenheit erhalten würdest mit EVE nochmal komplett von vorne anzufangen, was würdest Du anders machen?

Nareya Mythec Nareya Mythec (Ex CEO):

Ich würde mir wahrscheinlich gleich zu Beginn fünf Accounts holen und alle gleichzeitig skillen lassen, damit ich in meiner PVP-freien Zeit mit Mining noch mehr Kohle scheffeln könnte, als ich es jetzt schon tue. Des Weiteren hätte ich mich hoffentlich gleich für eine gescheite Corporation entschieden, anstatt etliche Stationen zu durchlaufen nur um immer und immer wieder enttäuscht zu werden. Ansonsten bin ich mit dem bisherigen Verlauf meiner EVE-Karriere recht zufrieden.

Amelie Chayse Amelie:

Und deine Frau hat auch wirklich Verständnis für dein Hobby?

Nareya Mythec Nareya Mythec (Ex CEO):

Ja sie toleriert es, auch wenn sie es nicht so ganz nachvollziehen kann. Ihr ist es nur wichtig, dass das ganze nicht überhand nimmt.

Amelie Chayse Amelie:

Wo siehst Du Dich denn dann in einem Jahr?

Nareya Mythec Nareya Mythec (Ex CEO):

Hoffentlich sitzen wir dann noch irgendwo in Tribute mit den Leuten die bereits mit uns unterwegs sind und eventuell ein paar neuen Mitgliedern. Außerdem möchte ich in einem Jahr noch viele wertvolle Erfahrungen sammeln und jede Menge lustiger Momente erleben. Aber selbst dann werden wir immer noch nur eine Frau in der Corporation haben!

Amelie Chayse Amelie (Lacht):

Warum glaube ich Dir das nur nicht? Gibt es denn noch irgendetwas, was Du unseren Lesern zum Schluss noch mit auf den Weg geben willst?

Nareya Mythec Nareya Mythec (Ex CEO):

Wenn ihr lachen und Spaß haben wollt: Kommt zu uns!

Amelie Chayse Amelie (Lacht):

Dann bedanke ich mich an dieser Stelle für deine Zeit und wünsche Dir noch einen schönen Abend!